Weiterführende Links zum Thema Entschuldung:

Florida Institutes Mediation ADR USA

Ludwig-Maximilian-University München (Mediation)

Bankruptcy Data USA

Business Rescue Southafrica

Insolvenzdatei Edikte Austria

Insolvenzbekanntmachung Deutschland

 

Weitere Publikationen des Autors zum Thema (in English):

Bury the Debt by Johann Hüthmair

Back from the Brink by Johann Hüthmair

 

Anregungen zu Reformen:

Endnote im Buch: Hüthmair J, (2015) ReSTART, S. 222

>Die Insolvenzgerichte in Österreich „opfern viel Verhandlungszeit“ der Gebührenverrechnung. Durch das Internet und E-Mail wurde die Funktion des „Botendienstes“ der „Gläubigerschutzverbände“ (GSV) in Österreich großteils kompensiert. Die GSV haben seit 90 Jahren eine bevorrechtete Stellung bei Insolvenzen und eine gesicherte Gebührenordnung, doch die Gläubigerpositionen haben sich geändert. Bei einer Sanierungsplanannahme hat der Schuldner die GSV-Gebühren zu tragen. Anwälte als Gläubigervertreter und auch jene Gläubiger, die selbst ihr Stimmrecht bei Gericht ausüben, bekommen keine Vergütung. Die Arbeiterkammer hat die Pfründe gewittert und ein Antrag auf Zulassung des „Insolvenzschutzverbandes für Arbeitnehmer“ (ISA) wurde genehmigt. Nun sind es vier Verbände (KSV, AKV, ÖVC, ISA), die aus dem gleich großen Topf leben. Das geht naturbedingt zum Nachteil der Qualität. Im Zeitalter des Internets könnten Berichte des Insolvenzverwalters den registrierten Gläubigern mit Zugangscode zugänglich gemacht und auch Forderungsanmeldungen online gestaltet werden (ähnlich der Einkommensteuererklärung beim Finanzamt). Die Originalrechnungen liegen im Unternehmen ohnedies für die Prüfung durch den Insolvenzverwalter vor.

Hypothese: Sobald die Gebührenbegünstigung fällt, verbleiben nur noch drei GSV (ISA dürfte wegfallen) und strukturelle Reformen ordnen sich selbst. Bei den Gerichtsverhandlungen würde viel Zeit für Kernaufgaben (ca. 20%) frei werden, wenn die Protokollaufnahme der Gebühren für GSV durch den Richter entfällt und sich der Insolvenzverwalter mehr seinem Hauptgeschäft zuwenden kann. Aus der Betrachtung der Wertschöpfung erkennt man rasch, dass die Einbehaltung von Honorar (für Vertretung oder Stimmausübung GSV) in zwei Zeilen in die Vollmacht der GSV eingefügt werden könnte und der Verrechnungsaufwand GSV würde sich „natürlich“ halbieren.<